Torstraße 111

A Matter of Touch | Malerei aus Europa und den USA

Kunst- und Projekthaus Torstraße 111
/
Künstler*innen: Nikos Aslanidis, Thomas Brüggemann, Michelle Jezierski, Joseph Kameen, Kiki Kolympari, Adrienne Elyse Meyers, Grit Richter, Rubica von Streng
/
17.7. – 2.8.2020 | 3.8. – 30.8.2020 nach Verabredung
/
Öffnungszeiten: 17.7. – 2.8.2020 | Freitag, Samstag & Sonntag 15 – 19 Uhr
Vernissage: Donnerstag, 16. Juli, 17 – 21 Uhr
/
Kursorische Leitung: Jurriaan Benschop
Projektmanagment: Ulrike Seyboth, Ingo Fröhlich

Die Arbeiten in dieser Ausstellung stammen aus Ateliers auf beiden Seiten des Atlantiks. Wegen der eingeschränkten Reisefreiheit aufgrund der Pandemie können zwar nicht alle Künstler bei der Eröffnung persönlich erscheinen, dennoch ermöglichen ihre Werke uns, in einen grenzüberschreitenden Dialog einzutauchen. Die Gemälde finden ihr temporäres Zuhause in der ruinenhaften Schönheit des Kunst- und Projekthauses Torstraße 111. Mitten in Berlin gelegen weckt es Erinnerungen an die Zeit, in der die Stadt noch große künstlerische Freiräume bot.

TORTORTOR 1:1:1

Kunst- und Projekthaus Torstraße 111
/
Künstler*innen: Làszlò Antal, Daníel Björnsson, Rudolf Borkenhagen, James Bullough, Filip Caranica, Valérie Favre, Ingo Fröhlich, Pierre Granoux, Sabine Herrmann, Friederike Jokisch, Rudi Kargus, Klaus Killisch, Camille Lacroix, Inge Mahn, Nanne Meyer, Esther Nicklas, Bob Rutman, Karin Schroeder, Matti Schulz, Ulrike Seyboth, Holger Stark, Mario Thronicke, Uwe Walter, Tammo Winkler, Francis Zeischegg, Tanja Zimmermann und eine Gruppenarbeit von Felix Becker, Djabril Boukhenaissi, Christina Huber, Paco Höller und Phillip Langer
/
19.6. – 5.7.2020
/
Öffnungszeiten: 18. + 19. + 20.6. 2020, 17 – 21 Uhr | Freitag + Samstag 15 – 19 Uhr | Sonntag 14 – 18 Uhr
Vernissage: Donnerstag 18., Freitag, 19. + Samstag, 20. Juni 2020, 17 – 21 Uhr
/
Kuratoren | Projektmanagement: Ulrike Seyboth, Ingo Fröhlich

Mit der Ausstellung TORTORTOR 1:1:1 feiert das Kunst- und Projekthaus Torstraße 111 in Berlin-Mitte sein zwanzig jähriges Bestehen. In den Ausstellungsräumen und in der Kunstruine zeigen 32 Künstler*innen, gebürtig aus Algerien, Deutschland, Frankreich, Island, der Schweiz, Serbien und den USA aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Skulptur, Lichtkunst, Installation, Komposition, Video und Puppenspiel.

Die Ausstellung wird vom Bezirkskulturfonds Berlin-Mitte unterstützt.

Link Artikel Berliner Zeitung 25.6.2020
Link Artikel Berliner Tagesspiegel 19.6.2020
Link zum Beitrag auf RBB vom 20.6. 2020

 

TORSTRASSE 111

Ankündigung unserer Publikation zum 20 jährigem Bestehen des Kunst- und Projekthauses Torstraße 111 im Jahr 2020 im Lukas Verlag.

Anlässlich des zwanzigjährigen Bestehens des Kunst- und Projekthauses Torstraße 111 in Berlin illustriert der Band, wie die Teilhabe von Künstler*innen am kollektiven Stadtraum die innerstädtische Vielfalt bereichert und dadurch kreative Biotope entstehen, die eine lebendige urbane Diversität garantieren. Mit der dokumentarischen Einbindung des Produzentenprojektes in den kunstgeschichtlichen Kontext der 1990er bis 2020er Jahre wird zudem die Entwicklung künstlerischer Freiräume in Berlin untersucht. Eine Foto- und Bilddokumentation zur Geschichte des Hauses, Interviews mit beteiligten Künstler*innen sowie eine kunstwissenschaftliche Verortung zeigen auf, wie durch innovative Ansätze verschiedene Nutzungen in ein Wohn- und Kunsthaus integriert wurden.

Ingo Fröhlich gründete im Jahr 2000 die Torstraße 111 in Berlin-Mitte. Seit 2012 führt er das Kunst- und Projekthaus gemeinsam mit Ulrike Seyboth.

Herausgegeben von / Edited by Ulrike Seyboth, Ingo Fröhlich
und Frizzi Krella. Cover- und Buchgestaltung © Josephine Tischer, ohne.h.design, Berlin.
ISBN 978-3-86732-366-6

Förderung durch die Stiftung Kunstfonds Bonn

Im Förderzeitraum 2019/2020 werden Ingo Fröhlich & Ulrike Seyboth mit dem Kunst- und Projekthaus Torstraße 111 mit einer Publikationsförderung der Stiftung Kunstfonds Bonn ausgezeichnet.

BACK ON THE BLOCK

JORDAN/SEYDOUX zu Gast im Kunst- und Projekthaus Torstraße 111, Berlin:
/
Gruppenausstellung mit Werken von: John Armleder, Tony Cragg, Damien Deroubaix, Ingo Fröhlich, Imi Knoebel, Bertrand, Lavier, François Morellet, Diana Quinby, Françoise Pétrovitch, Peter Saul, Anton Weber
/
Ausstellung: Berlin Art Week, 7. – 8. und 11. – 15.09.2019, 14 – 19 Uhr
Vernissage: Freitag, 6. September 2019, 18 Uhr

UNTER BLAUEM HIMMEL

Torstraße 111 – Forum für zeitgenössische Kunst Berlin e.V.
/
Einzellausstellung: Frenzy Höhne (D), Konzeptkunst
/
23.9. – 13.10.2018
/
Vernissage: Samstag, 22. September 2018, ab 16 Uhr
Öffnungszeiten: Mittwoch – Sonntag,  14 – 19 Uhr
Führungen durch die Ausstellung: 27. + 29.09. und 07. + 10.10.2018, 16.30 Uhr
/
Projektleitung der Ausstellung

Abbildung © Frenzy Höhne

engel8ig

Torstraße 111 – Forum für zeitgenössische Kunst Berlin e.V.
/
Projektleitung der Ausstellung engel8ig
/
Einzellausstellung: pluck (NL), Zeichnung, Objekte, Performance
Performances: pluck, Valérie Favre (CH)
/
14.9.– 16.9.2018
/
Vernissage: Freitag, 14. September 2018, ab 18 Uhr
Performances, Öffnungszeiten: Samstag 15.9. und Sonntag 16.9., 12 – 18 Uhr
Finissage: Sonntag, 16.9., 16 – 18 Uhr

Abbildung © pluck

AROMA MUSA

Torstraße 111 – Forum für zeitgenössische Kunst Berlin e.V.
/
Projektleitung der Ausstellung AROMA MUSA
/
Gruppenausstellung: 1.6. – 24.6.2018
Vernissage: Donnerstag, 31. Mai 2018, ab 18 Uhr
Öffnungszeiten: Freitags 16 – 19, Samstags und Sonntags 14 – 19 Uhr

AROMA MUSA ist eine Ausstellung von 17 internationalen Künstler*innen aus Berlin, Frankfurt a. Main, Karlsruhe und Zürich im Kunst-und Projekthaus Torstraße 111. Gezeigt werden Zeichnung, Video, Objekt, Performance, Malerei, Fotografie und Installation.

21. Juni. 2018, Der Tagesspiegel, Berlins geheimer Kunst-Garten, von Annika Brockschmidt

TRAPE HOUSE III

Torstraße 111 – Forum für zeitgenössische Kunst Berlin e.V.
/
Projektleitung der Ausstellung TRAPHOUSE III
/
Ausstellung: Donnerstag, 29.6.2017 – Sonntag, 2.7.2017, 14 – 20 Uhr
Eröffnung: Mittwoch,  28.6.2017, 18 – 22 Uhr
Finissage: Sonntag, 2.7.2017, 17 Uhr
/
Eine Ausstellung mit Studierenden der Klasse von Prof. Valérie Favre (UdK).
Kuratorische Betreuung des Projektes: Ulrike Seyboth & Ingo Fröhlich.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.